Flugzeug Fauxpas – Mit diesen Flugzeug-Designs blieb der Traum vom Fliegen nur ein Traum

Veröffentlicht auf 04/13/2021
WERBUNG

Am 17. Dezember 1903 gelang Orville Wright der erste bemannte und gesteuerte Motorflug. Danach folgten weitere Versuche die Menschen in die Luft zu bekommen und die ein oder anderen Flugzeug-Designs lassen sehr zu wünschen übrig und sorgen ehrlich gesagt für mächtig Verwirrung. Einige der nachfolgenden Flugzeuge waren in der Theorie perfekt geplant doch in der Umsetzung merkte man dann, dass die Idee eigentlich zum Scheitern veurteilt war. Bei einigen Modellen mussten erst tragische Unglücke geschehen um zu merken, dass das Flugzeug völlig ungeeignet war. Was waren die größten Flugzeug-Misserfolge und wie sahen sie aus? Das erfährst du wenn du weiterliest…

Fisher P-75 Eagle

Die Fisher P-75 Eagle wurde eigentlich als Kampfflugzeug von der Fisher Body Divison von General Motors erfunden. Das Word “Eagle” sollte den Ruhm Amerikas verkörpern und die Nummer “75” war von der französischen 75-mm-Kanone inspiriert. Sie wurde als Waffe im Ersten Weltkrieg verwendet. Der Bau des Flugzeugs dauerte Jahre und trotz all der einzigartigen Ausrüstung die beim Bau verwendet wurde, verfügte nicht über die erforderliche Leistung. Das machte schließlich das Flugzeug zu einem riesigen Misserfolg.

The Fisher P-75 Eagle

Fisher P-75 Eagle

Douglas DC-10

Das Großraumflugzeug Douglas DC-10, von dem amerikanischen Hersteller McDonnel Douglas war in der Theorie eine gute Idee. In der Praxis allerdings war das Flugzeug ein tragischer Fehler. Viele Menschen kamen beim Absturz der Douglas DC-10 ums Leben aufgrund defekter oder gar fehlender Teile am Flugzeug. 1972, bei einem Flug der American Airlines, öffnete sich die Frachtraumtür während des Fluges. Dies führte zu einem plötzlichen Druckabfall im Flugzeug und verursachte den Einbruch des Kabinenbodens im hinteren Maschinenbereich. Glücklicherweise konnte die Maschine dennoch nach Detroit zurückkehren.

The Douglas DC-10

Douglas DC-10

Bell FM-1 Airacuda

Die Bell FM-1 Airacuda war ebenfalls ein Kampfflugzeug und wurde in den 30er Jahren als Militärflugzeug der Bell Aircraft Corporation auf den Markt gebracht. Alle waren begeistert von dem ersten Flug der Maschine. Die verwendeten Materialien waren alle hochwertig und auch das Design war etwas Neues auf dem Markt. Die Konstruktion wurde allerdings zum Misserfolg, da das Flugzeug häufig überhitzte und bei Benutzung der Waffen sich viel Raum im Flugzeug freisetzte.

The Bell FM-1 Airacuda

Bell FM-1 Airacuda

Vought F7U Cutlass

Die Vought F7U Cutlass war ein Trägerjäger der United States Navy. Das moderne und schnittige Design begeisterte die Menschen, doch als es zu zahlreichen Abstürzen kam, schwand auch die Begeisterung. Die Maschine erreichte Höchstgeschwindigkeiten von 1094 km/h und das war auch einer der Gründe, warum sie häufig abstürzte. Das Design war zwar beeindruckend, doch das Flugzeug selbst nicht. Probleme mit dem Motor und der Konstruktion kamen noch hinzu. Es steht außer Frage, dass die Produktion sehr schnell eingestellt wurde.

The Vought F7U Cutlass

Vought F7U Cutlass

Convair NB-36

Die Convair NB-36 wurde auch als Crusader bekannt und wurde für Experimente mit dem Aircraft Nuclear Propulsion (ANP) entwickelt. Es war kein normales Flugzeug, denn wurde für den Transport eines Nuklearreaktors gebaut. Das machte die Convair NB-36 auch gleichzeitig zu einem äußerst gefährlichen Flugzeug. Bei jedem Flug gab es aus spezielle Arbeiter, die das Flugzeug aus Sicherheitsgründen sehr genau verfolgten. Mitte 1961 hatte die Convair dann ihren letzten Flug, nachdem das ANP-Programm Annuliert wurde

The Convair NB-36

Convair NB-36

PZL M-15 Belphegor

DIe PZL M-15 Belphegor war ein Doppeldecker mit Jetantrieb. Entworfen wurde die Maschine von dem polnischen Hersteller PZL-Mielec. Der Motor war äußerst lang und daher stammt auch der Name Belphegor (Belphegor ist auch ein Dämonenname). Das Design war modern und attraktiv, keine Frage, doch die Konstruktion war alles andere als perfekt. Es war eindeutig ein Fehler einen Doppeldecker mit Jetantrieb zu bauem. Die Materialien, die für den Bau nötig waren, waren extrem teuer, hinzu kamen noch Gebühren. Am Ende mussten die Hersteller feststellen, dass sich der Bau nicht lohnt.

The PZL M-15 Belphegor

PZL M-15 Belphegor

Wright Flyer

Die Wright Flyer war das erste motorisierte Flugzeug und wurde 1903 von den Gebrüdern Wright hergestellt. Einige Erfindungen der Wright-Brüder waren Erfolge, andere wiederrum wahre Misserfolge. Der Wright Flyer zählt als Misserfolg. Den ersten Flugversuch unternahmen sie trotz schlechter Wetterbedingungen. Nach nur vier Sekunden und in 20 m Höhe landete die Maschine sehr hart und wurde dabei beschädigt. Danach wurden noch weitere Fehlfunktionen gefunden und die Produktion der Wright Flyer letztendlich eingestellt.

The Wright Flyer

Wright Flyer

Harrier Jump Jet

Der Harrier Jump Jet wurde auch als Harrier bekannt. Der Harrier hatte zwar ein außergewöhnliches Design, doch das Design täuschte über die Tatsache hinweg, dass die Technik und Konstruktion des Flugzeugs alles andere als gut war. Die Harrier Jump Jet hatte zwar auch praktische Eigenschaften, doch konnte sich maximal 15 Minuten in der Luft halten und auch maximal 800 Meilen (1 287 km/h) fliegen. Das klingt dann doch eher alles andere als praktisch.

The Harrier Jump Jet

Harrier Jump Jet

Lockheed Martin VH-71

Die Lockheed Martin VH-71 wurde dafür entwickelt, um die Marine One-US-Präsidententransportflotte des United States Marine Corps zu ersetzen. Man kann sich bereits vorstellen, dass es ein sehr großes und vor allem gut gebautes Flugzeug sein musste. Was die Maschine so erfolglos machte war der hohe Preis. Nach wenigen Jahren auf dem Markt erkannte man, dass die Wartung viel zu kostspielig war und die Regierung eine andere Transportflotte brauchte. Danach wurde der Bau selbstverständlich eingestellt.

The Lockheed Martin VH-71

Lockheed Martin VH-71

Bristol 188

Die Bristol 188 wurde auch Flaming Pencil genannt. Sie war ein Forschungsflugzeug, welches von der Bristol Airplane Company entwickelt wurde. Den Spitznamen Flamin Pencil bekam sie wegen ihrem Design, welches wie ein Bleistift aussah. Alle waren begeistert den ersten Flug zu sehen, es gar nur ein Problem beim Abheben. Die Bristol musste erst 300 Meilen pro Stunde erreichen bevor sie abheben konnte. Hinzu kam, dass der Treibstofftank bei jedem Flug leckte.

The Bristol 188

Bristol 188

Aerodrome

Als das Thema Fliegen ganz am Anfang war, gab es natürlich massive Fehler in der Konstruktion und im Verständnis. Das Flugzeug, welches den einfachen Namen Aerodrome trug wurde 1901 von Samuel Pierpont Langley erfunden und geschaffen. Der Wissenschaftler hatte auch zuvor andere Prototypen erfunden. Das Aerodrome war das erste Flugzeug, welches von einem Menschen angetrieben wurde. Leider stürzte es mehrmals ab und landete zerstört und verstreut auf dem Boden. Diese Erfahrung half späteren Flugzeugbauern gewisse Fehler nicht zu machen.

The Aerodrome

Aerodrome

McDonnell XF-85 Goblin

Der McDonnell XF-85 Goblin war ein kraftvolles und bekanntes Kampfflugzeug. Es war an einem größeren Kampfflugzeug, in diesem Fall dem Langstreckenbomber Convair B-36, befestigt. Es wurde schließlich davon gelöst um den Gegner anzugreifen. Das Design war zwar einzigartig, doch es konnte seinen “Job” auf lange Sicht nicht erfüllen. Der Goblin wurde relativ schnell von anderen Jets wegen seiner kleinen Maschinengewehre, im Kampfflug, überwältigt. Das war auch das Ende der Maschine.

The McDonnell XF-85 Goblin

McDonnell XF-85 Goblin

Lockheed XFV-1 Salmon

Der Lockheed XFV-1-Salmon, auch als Salmon bekannt, war ein Flugzeug, das für das US-Militär gebaut und konstruiert wurde. Den Namen Salmon erhielt das Flugzeug wegen der Art wie es startete. Es wurde erfunden, um einen vertikalen Start machen zu können. Man möchte meinen, dass die Bauer und die Designer sich das ganze gut überlegt hatten, doch sie hatten nicht bedacht, dass es seltsam wäre das Flugzeug auch vertikal landen zu lassen. Die Tatsache, dass der Motor nach nur wenigen Flügen kaputt ging war ein weiteres massives Problem.

The Lockheed XFV-1 Salmon

Lockheed XFV-1 Salmon

Grumman X-29

Der Grumman X-29 wurde von Norththrop Grumman, in Zusammenarbeit mit der United States Air Force und der NASA gebaut. Optisch machte es wirklich etwas her. Das einzigartige und fantastische Design waren einmalig, doch technisch betrachtet war die Maschine ein Reinfall. Die geschwungenen Flügel erwiesen sich als instabil während des Fluges. Die Struktur machte es nahezu unmöglich den Grumman X-29 zu fliegen. Das ist offensichtlich ein wichtiges Kriterium bei einem Flugzeug.

The Grumman X-29

Grumman X-29

Baade 152

Die Baade 152 war auch unter dem Namen Dresden 152 bekannt. Sie war ein Verkehrsflugzeug der ostdeutschen VEB Flugzeugwerke Dresden. Das Design und die Struktur waren einwandfrei, doch das Innenleben des Flugzeugs war ein anderes Thema. Bei ihrem zweiten Flug stürzte Maschine ab. Der Grund war ein defekter Motor. Die genauen Details sind nicht bekannt, da der Untersuchungsbericht vom damaligen Ministerium für Staatssicherheit einzogen wurde und Stillschweigen angeordnet wurde. Die vier Besatzungsmitglieder Kapitän Willi Lehmann, Copilot Kurt Bemme, Flugingenieur Paul Heerling und Flugversuchsingenieur Georg Eismann kamen ums Leben

The Baade 152

Baade 152

Rockwell XFV-12

Die Rockwell XFV12 war ein Kampflugzeug und wurde von der Meritor Inc. und Rockwell International hergestellt. Die Hersteller hatten einen großen Namen auf dem Gebiet der Luftfahr, dies schuf automatisch hohe Erwartungen bei den Menschen. Aufgrund einiger schwerwiegender Probleme der Maschine mussten die Leute dann doch feststellen, dass die Erwartungen zu hoch waren. Die Rockwell XFV-12 konnte noch nicht einmal den ersten Flug schaffen. Vielleicht ist es auch besser so.

The Rockwell XFV-12

Rockwell XFV-12

Tupolev Tu-144

Das Überschallflugzeug Tupolev Tu-144 wurde Mitte der 60er Jahre gebaut und verfügte über 24 zentrale Systeme. Die Optik zog reichlich Aufmerksamkeit auf sich und das weltweit. Sie Flugzeug-Bauer konnten es kaum erwarten die Tupolev in der Luft zu sehen. Im Juni 1973 stürzte die Maschine bei einer Flugschau in Le Bourget ab. Dabei kamen sechs Menschen an Bord, sowie acht Personen am Boden ums Leben. Bei dem Versuch einen Sturzflug abzufangen brach die Maschine in geringer Höhe auseinander, da ihre Struktur überlastet wurde.

The Tupolev Tu-144

Tupolev Tu-144

Dassault Balzac V

Das Flugzeug Dassault Balzac V wurde von dem französischer Unternehmen Dassault Aviation hergestellt. Sie wurde für einen vertikalen Start gebaut und hatte eine äußerst empfindliche Struktur. Auch die Optik wirkte einzigartig. Man sollte aber nicht zu schnell urteilen, denn das Flugzeug wies große technische Probleme auf. Bei einem tragischen Absturz kamen zwei Piloten ums Leben. Die Hersteller arbeiteten weiter an der Balzac in der Hoffnung sie zu verbessern. Wenige Jahre später stürtzte sie erneut ab. Das war somit auch ihr letzter Flug.

The Dassault Balzac V

Dassault Balzac V

De Havilland Comet

Die De Havilland Comet war das erste kommerzielle Verkehrsflugzeug welches hergestellt wurde. Entworfen wurde es von de Havilland. Tausende Menschen waren von dem Flugzeug fasziniert. Die Faszination wurde schnell zur Enttäuschung nachdem man feststellte, dass das Flugzeug nicht die erwartete Leistung erbrachte. Die Hersteller wollten die Maschine jedoch verbessern und arbeiteten stetig an ihr. Trotz all der Bemühungen schafften sie es nicht die Maschine zu verbessern. Die Maschine wurde den Erwartungen nicht gerecht.

De Havilland Comet

De Havilland Comet

Devil’s Hoverbike

Das Devil´s Hoverbike wurde Mitte der 50er Jahre für die US-Armee entwickelt. Der Name lässt vermuten, dass das Flugzeug etwas mit dem Hoverboard zu tun hat und das ist in der Tat so. Die Devil´s Hoverbike inspirierte die Leute dazu das Hoverboard zu entwerfen. Damals standen die Piloten auf etwas, was wie ein Hoverboard aussieht. Das half ihnen das Flugzeug in Bewegung zu setzen und gleichzeitig sich auszubalancieren. Herausforderung? Auf jeden Fall! Das Flugzeug selbst wurde aber ein Misserfolg.

The Devil’s Hoverbike

Devil’s Hoverbike

Christmas Bullet

Die Christmas Bullet wurde auch Cantilever Aero Bullet genannt und wurde von Dr. William Whitney Christmas entworfen. Dr. Christmas war, direkt gesagt, verrückt. Er entwarf das Flugzeug bewusst so, dass es Fehlfunktionen verursachte ab einer bestimmten Höhe. Dr. Christmas lud den Piloten Cuthbert Mills ein, seine Erfindung als Erster auszuprobieren. Der Pilot fühlte sich geehrt und nahm das Angebot an. Er lud sogar seine Mutter ein, mit ihm zu kommen. Ab einer gewissen Höhe setzten die Fehlfunktionen ein und die Maschine stürzte ab. Beide waren sofort tot.

The Christmas Bullet

Christmas Bullet

Messerschmitt Me 163 Komet

Die Messerschmitt ME 163 Komet war ein Abfangflugzeug welches von Alexander Lippisch entworfen wurde. Durch den Raketenantrieb konnte das Flugzeug extrem hohe Geschwindigkeiten erreichen. Das Problem mit der Messerschmitt war allerdings die geringe Treibstoffkapazität. Es konnte sich nur maximal drei Minuten in der Luft halten bis sein Kraftstofftank wieder aufgefüllt werden musste. Aufgrund der Pannen verfehlte sie den Einsatzzweck und bekam 1945 zur Auflösung. Im April 45 fanden die letzten Einsatzflüge statt.

The Messerschmitt Me 163 Komet

Messerschmitt Me 163 Komet

Noviplano

Der Noviplano wurde auch als Caproni Ca.60 Transaero bekannt. Der Designer Caproni wollte ein einzigartiges Flugzeug entwerfen und tat dies auf eine seltsame Weise. Das Flugzeug hatte neun Flügel und acht Triebwerke und sah ehrlich gesagt nur schrecklich aus. Das Design war aber nicht der einzige Faktor welcher die Noviplano zu einem Fehler machte. Die technischen Probleme der Noviplano sorgten zusätzlich für eine schwache Leistung. Genug Grund für einen Misserfolg.

The Noviplano

Noviplano

Blackburn Roc

Die Blackburn Roc war ein Kampfflugzeug für den Einsatz im Zweiten Weltkrieg gebaut wurde. Das Flugzeug war nicht nur ästhetisch und auch die Struktur und Bauweise war auch nicht gut. Die Blackburn Roc konnte zwar ein feindliches Flugzeug abschießen, doch es gab Probleme. Das was die Blackburn Roc zu einem riesigen Misserfolg machte, war die Tatsache, dass die Wahl der Materialien, die für den Bau verwendet wurden, schlecht war und das Flugzeug zusätzlich schwerer machten. Dies machte die Blackburn Roc extrem langsam.

The Blackburn Roc

Blackburn Roc

Blackburn Botha

Eine weitere Blackburn die scheiterte war die Blackburn Botha. Sie war ein Torpedobomber mit vier Plätzen. Wie auch schon bei der Blackburn Roc war auch hier die Bauweise fehlerhaft und machte das Flugzeug für ihren Zweck unbrauchbar. Es wog viel zu viel und bewegte sich dadurch sehr langsam. Ein weiterer Fehler war die Abteilansicht, die nicht zur Überwachung verwendet werden konnte, da sie ein wirklich schlechtes Design hatte. Selbst der beste Pilot hatte Schwierigkeiten das Flugzeug zu fliegen, die Struktur machte es sehr schwer.

The Blackburn Botha

Blackburn Botha

WERBUNG