Wie die Zwillingsmädchen aus Kalifornien die Modewelt auf den Kopf stellen

Veröffentlicht auf 03/19/2021
WERBUNG

Als die Zwillinge Ava Marie und Leah Rose auf die Welt kamen sorgten sie für mächtig Aufregung. Sie kamen viereinhalb Wochen vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt und waren bereits als Babys ein wahrer Hingucker. Trotz der Frühgeburt waren die Mädchen rundum gesund. Neugeborene können sehr anstrengend sein, vor allem wenn sie im Doppelpack kommen, so war es auch mit Ava Marie und Leah Rose. Die Zwillingsmädchen verlangten viel Aufmerksamkeit und die bekamen sie nicht nur von ihrer Mutter, sondern von allen Menschen, die die entzückenden Babys sahen. Was die Zwillinge so besonders machte erfährst du in der folgenden Geschichte.

Doppelpack

Alle Eltern finden die eigenen Kinder am schönsten. Als die Eltern von Ava Marie und Leah Rose ihre Mädchen zum ersten Mal sahen, waren sie hingerissen und erstaunt. Die eineiigen Zwillinge hatten beide diese entzückenden, veilchenblauen Augen. Die ganze Familie war außer sich vor Freude über ihr kleines Wunder und waren stolz über ihre bildschönen Töchter. Da dachten die Eltern aber noch nicht daran, dass aus ihren Mädchen einmal wahre Social-Media Stars werden würden.

Doppelpack

Frühchen

Für Jaqi Clements war es ein Wunder ihre kleinen Mädchen auf der Welt zu begrüßen. Trotz der Frühgeburt waren sie rundum gesund und hatten schon eigene Persönlichkeiten. Sie waren noch nicht lange auf der Welt und hatten schon eine Attitüde. Keine Frage, Jaqi hatte es mit zwei wahren Charakterköpfen zu tun. Schon als Babys liebte sie für Fotos zu “posieren” und genossen die Aufmerksamkeit die sie von den vielen Menschen bekamen.

Frühchen

Geborene Stars

Jaqi hatte genug um die Ohren als frischgebackene Mutter, sie achtete eher weniger darauf, dass die Mädchen ein puppenhaftes Gesicht hatten. Sie hatten ausdruckstarke blaue Augen und zarte Haut. Egal wohin sie auch gingen, die Zwillinge zogen alle Blicke auf sich und sorgten für reichlich Gesprächsstoff. Auch der große Bruder der beiden reagierte eifersüchtig weil die Mädchen sehr viel Aufmerksamkeit bekamen und alle nur über sie redeten. Sie waren einfach mit natürlicher Schönheit gesegnet.

Geborene Stars

Nachwuchsmodels

Als Mutter Jaqi erneut auf der Straße von Fremden auf die Schönheit ihrer Töchter angesprochen wurde, begann sie sich zu fragen, ob ihre Freunde Recht hatten. Sie hatten ihr geraten, ihre Töchter bei einer Modelagentur anzumelden. Die Mädchen liebten es zu posen und waren sehr fotogen. Warum sollte sie das nicht für etwas positives nutzen? Jaqi stellte sich vor wie ihre Mädchen auf den Verpackungen von Baby-Produkten wohl aussehen würden und war sich sicher, dass sie durchaus mit den anderen Kindern mithalten konnten.

Nachwuchsmodels

Ein Versuch

Es war keine einfache Entscheidung schließlich war Jaqi Mutter von drei Kindern und dementsprechend eingespannt war sie auch. Sie hatte keine Freizeit in welcher sie von Audition zu Audition hetzten könnte. Freunde und Verwandte bestanden aber darauf, dass sie der Sache wenigstens eine Chance gibt. Sie suchte ein paar Adressen für Agenturen in Los Angeles heraus und gab der Sache eine Chance. Schnell merkte sie aber, dass es nicht nur ihr sondern auch den Mädchen zu viel wurde. Vielleicht waren sie noch zu jung dafür.

Ein Versuch

Eine zweite Chance

Jaqi Clements hatte das Thema “Modeln” erst einmal an den Nagel gehangen und fokussierte sich auf andere Dinge mit ihren Kindern. Ihr Töchter allerdings dachten noch lange nicht ans Aufhören und ließen keine Situation aus um zu Posen und die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Jaqi wollte ihren Mädchen nicht etwas Vorenthalten was sie genossen und versicherte sich bei ihnen, ob sie auch wirklich Spaß am Modeln hatten. Nachdem die Mädchen die Antwort klar beantwortet hatten, gab Jaqi der Sache eine zweite Chance.

Eine zweite Chance

Aberglaube

Schon bei der Geburt der Mädchen hatte Jaqi das Gefühl, dass es einen Grund dafür gab, dass sie früher auf die Welt kamen. Die Mädchen hatten sich den 07.07 als Geburtstermin ausgemacht. Jaqi war durchaus etwas abergläubisch und beschloss, dass von nun an ihre Glückszahl die Sieben sein sollte. Sie hatte quasi doppeltes Glück. Sie plante, den nächsten Geburtstag der Mädchen, zu etwas ganz besonderem zu machen und sie mit einer perfekten Überraschung zu beschenken.

Aberglaube

Der 7. Geburtstag

Mittlerweile waren die Zwillinge zu selbstbewussten Mädchen herangewachsen. Noch immer zogen sie alle Blicke auf sich und liebten die Aufmerksamkt noch mehr als damals. Die Mädchen waren voller Energie und fast nicht müde zu bekommen. Sie waren im Schwimmverein und nahmen Tanzunterricht. Jaqi dachte sich, dass sie vielleicht nun alt genug seien um zu modeln und fragte die Mädchen ob sie Lust dazu hatten. Keine Frage, die Antwort war natürlich ja.

Der 7. Geburtstag

Showgirls

Es war kein Geheimnis, dass die Mädchen die Aufmerksamkeit und das Posen liebten. Sobald sie ein Publikum hatten, egal ob Nachbarn, Freunde oder Fremde, die Zwillingen machten jeden Ort zu ihrer Bühne. Sie liebten Kameras und hatten das Talent jeden Betrachter zu verzaubern. Jedes mal wenn sie durch die Wohnung tobten und spielten, erkannte Jaqi, dass ihre Mädchen geborene Showgirls waren. Sie brauchten das Rampenlicht und die Aufmerksamkeit wie andere Menschen die Luft zum Atmen.

Showgirls

Eine Chance

Jaqi hatte noch immer gelegentlich Zweifel, ob sie die richtige Entscheidung getroffen hatte, doch alles lief perfekt. Die Zwillinge liebten ihre Modeljobs und arbeiteten so eifrig, dass es keinen Zweifel an ihrer Motivation gab. Sie nahmen die Jobs so ernst wie professionelle Models. Jaqi wollte für die Mädchen ein kleines Portfolio anlegen, so dass sie den Agenturen etwas vorzeigen konnte. Es war also perfektes Timing, dass eine Freundin eine Kinderboutique eröffnet hatte und nach Models suchte.

Eine Chance

Ohne Druck

Jaqi erinnerte sich an die alte Nikon Kamera, die sie noch in der Garage hatte. Früher, bevor sie Mutter wurde, war sie eine Hobby-Fotografin. Sie hatte Talent und traute sich durchaus zu, die Mädchen professionell zu fotografieren. Sie fand es anfangs besser, dass sie es war, die die Fotos machte. Die Mädchen konnten sich ganz natürlich und wohl fühlen und mussten nicht mit Fremden konfrontiert werden. Sie wollte ihre Kindlichkeit behalten und hielt sich deswegen mit Make-Up und “erwachsener” Kleidung zurück.

Ohne Druck

Schwerer Start

Jaqi merkte schnell, dass Ava und Leah sehr fotogen waren und die Auftritte vor der Kamera liebten. Es dauerte ein wenig, bis sie die Mädchen perfekt in Poste gebracht hatte. Der Anfang war wirklich schwer. Während die eine lachte, gähnte die andere. Die Kinder mussten lernen synchron zu handeln. Jaqi begriff, dass auch Kindermodel Übung brauchen und erst einmal lernen müssen wie man sich vor der Kamera verhält. Ihr war es aber wichtig, den Mädchen nicht den Spaß zu rauben und sie nicht unter Druck zu setzen.

Schwerer Start

Agentursuche

Es dauerte nicht lange und Jaqi hatte schon einige Bilder zusammen. Mit diesen Bildern stellte sie die Mädchen den Agenturen vor. Sie war anfangs nervös doch es stellte sich schnell heraus, dass sie nicht aufgeregt sein musste. Die Agenturen rissen sich um die Mädchen und alle wollten mit den Zwillingen zusammenarbeiten. Jaqi war noch neu im Business und kannte sich noch nicht gut aus in dieser Branche. Sie machte einen Fehler und unterschrieb bei zwei Agenturen Verträge.

Agentursuche

Doppelt hält besser

Jaqi war nicht klar gewesen, wie beliebt die Mädchen sein würden als Models. Jaqi unterschrieb beide Verträge mit dem Gedanken, dass sie den Mädchen mehr Optionen bieten wollte. Leider hatte sie das aber nicht gut durchdacht, denn nun hatte sie sich das Gegenteil eingehandelt. Die Kunden rissen sich um die Mädchen und es kam wie es kommen musste: Sie wurden an einem Tag doppelt gebucht. Bei einem Barbie-Casting geschah es dann und Jaqi musste beiden Agenturen ihren Fehler erklären.

Doppelt hält besser

Virtuelle Visitenkarte

Jaqi war Vollzeitmutter und kannte sich noch nicht gut genug mit Social Media aus. Sie erstellte sich einen Instagram-Account und wollte diesen wie eine Art Online-Portfolio für die Mädchen nutzen. Mit dem Profil @clementstwins ging sie im Juli 2017 online. Innerhalb kürzester Zeit hatte sie schon 300.000 Follower. Jaqi dachte sich nicht viel dabei  und erst nach einiger Zeit wurde ihr bewusst was es bedeutet so viele Follower zu haben. Ihre Mädchen waren so etwas wie “Influencer”.

Virtuelle Visitenkarte

Modelmama

Während die Zwillinge lernten sich professionell vor der Kamera zu präsentierten, lernte auch Jaqi etwas dazu. Sie verstand, dass sie es den Profis überließ die Fotos zu schießen. Ihr wurde klar, dass Qualität ihren Preis hat. Mittlerweile hatte sie 400.000 Follower und die wollten etwas mehr sehen als semi-professionelle Fotos. Jaqi verstand auch, dass die Follower es mochten wenn sie es sich ab und zu mit ihren Mädchen präsentierte. Die Menschen wollten die Geschichte der Familie kennenlernen.

Modelmama

Der Durchbruch

Eines freute Jaqi ganz besonders, sie sollte Recht behalten mit ihrem Aberglaube und 2017 wurde zum Glücksjahr. Die Mädchen hatten ihren Durchbruch als Models und liebten es. Auch Jaqi gefiel es, dieses “Abenteuer” zu managen und die Fans ihrer Töchter mit neuem Content zu versorgen. Der Rest der Familie freute sich über den Erfolg der Mädchen. Sie ahnten noch nicht, dass dies eine lange und aufregende Reise sein würde, welche auf sie zukam.

Der Durchbruch

Modelfamilie

Auch der Bruder der Zwillinge, Chase, begann Interesse an dem Hobby der Schwestern zu finden. Als er seiner Mutter davon erzählte, wollte sie ihn direkt bei der Agentur vorstellen. Die nahm ihn ohne zu Zögern unter Vertrag. Die Kinder der Clements-Familie waren nicht nur schön, sonderen auch glücklich im Rampenlicht. Chase bewies sich als kleiner Nachwuchsschauspieler und war war nicht nur als Model erfolgreich, sondern spielte auch in einigen kleinen Werbespots mit.

Auftragsflut

Die Modelkarriere war nicht immer ein Segen sondern zwischendrin auch Fluch. Alle drei Clements-Kinder waren nun Kindermodels und so beliebt, dass das Telefon nie still stand. Die Zwillinge rasten von einem Termin zum nächsten. Es gab eine Woche, in welcher sie sechs Job in nur einer Woche hatten. Das war der Moment, in welchem Jaqi die Reißleine zog. Die Mädchen liebten noch immer das Modeln, doch die Mutter stellte sicher, dass es nicht zu viel für sie wurde.

Auftragsflut

Die dunkle Seite des Erfolg

Jaqi war stolz auf ihre Kinder und war froh aus all dem auch etwas gelernt zu haben. Sie wollte die Erfahrungen, die sie während dieser Zeit sammelte, mit anderen Menschen teilen. Die Mutter von Kindermodels zu sein mag zwar ruhmreich und interessant klingen, doch es war ein anstrengender “Job”. Es gab auch Momente, in welchen ihr Instinkt sagte, nicht jedem zu vertrauen. Jaqi wollte anderen Eltern solche Momente ersparen und mit Rat zur Seite stehen.

Die dunkle Seite des Erfolgs

Geduldsübung

Die Shootings wurden so kinderfreundlich wie nur möglich umgesetzt, doch Stress ließ sich nicht immer vermeiden. Los Angeles ist eine Stadt die sich permanent im Stau befindet. Jeder Termin hatte auch eine stundenlange Autofahrt vor sich. Die Mädchen beschwerten sich nicht und zeigten sich geduldig, auch am Set. Unglaublich für diese zwei energiereichen Mädchen, doch es zeigte Jaqi sie sehr sie das Modeln liebten und vor allem wie diszipliniert sie waren.

Geduldsübung

Verantwortung teilen

Instagram-Accounts, Modelmama-Blog und der Haushalt sowie die Betreuung der Kinder brachten auch Jaqi an ihre Grenzen. Sie war bereit diese Aufgaben mit jemandem anderem zu teilen und recherchierte lange und ausgiebig bevor sie jemand anderem vertraute, einige dieser Aufgaben zu übernehmen. Es war in Ordnung, wenn die Mädchen hin und wieder von einer anderen Person zum Shooting gefahren wurden. Jaqi musste auch hier wieder auf ihren Instinkt und ihr Bauchgefühl hören.

Verantwortung teilen

Positiv denken

Jaqi sah wie die Popularität der Mädchen stieg. Anfangs sah wie nur “Likes” auf Instagram, doch wie es mit Ruhm und Popularität manchmal ist, kommen auch die Neider und Kritiker. Mittlerweile konnten die Mädchen lesen und so konnten sie natürlich auch die Kommentare der Follower lesen. Jaqi achtete deswegen ganz genau darauf, die Kommentare friedlich zu beantworten. Sie wollte den Mädchen ein Vorbild sein und sie auf die “Social Media”-Welt vorbereiten.

Positiv denken

Freiwillig

Einige Kommentare behaupteten, dass die Mädchen traurig aussehen würden. Einige Kritiker warfen ihr vor, die Mädchen auszubeuten und sie zum Modeln zu drängen. Das war natürlich falsch! Jaqi war es, die sehr genau darauf achtete, dass ihre Kinder Spaß hatten bei dem was sie tun. Als sie die Mädchen einmal mit den Kommentaren konfrontierte sagten die Mädchen selbstsicher: “Wir schauen ernst, wenn der Fotograd das will. Das ist wie Schauspielern.” Wo sie recht haben, haben sie recht.

Freiwillig

Ungeschminkt

Ein weitere Vorwurf, den sich Jaqi oft anhören musste war das Make-Up der Kinder. Ihr war anfangs selbst unwohl gewesen bei dem Gedanken die Mädchen wie Erwachsene zu schminken, doch sie begriff schnell, dass auch Kindermarken ihre Produkte optimal präsentieren möchte. Dies war die Modewelt und bei jedem Shooting sind Make-Up Artisten am Set. Es geht nicht darum die Kinder “alt” zu schminken, sondern glänzende Stellen abzupudern und dem Bild mehr Ausdruck zu verleihen.

Ungeschminkt

Zu früh erwachsen?

Die Zwillingsmutter ist sich sicher, dass ihre Kinder den Job lieben und als weiteres Hobby sehen, so wie das Tanzen. Vorwürfe ignoriert sie deshalb. Sie kennt ihre Kinder am besten und weiß was sie denken und fühlen. “Wer sie einmal kennengelernt hat, ist sofort selbst davon überzeugt, dass sie das freiwillig und mit Freude machen.” Oftmals muss Jaqi ihre Mädchen sogar etwas Bremsen, da sie sonst viel zu viele Aufträge auf einmal annehmen würden.

Zu früh erwachsen?

 

Eine Leidenschaft von vielen

Manchmal kann es Jaqi gar nicht glauben wie positiv die Mädchen selbst an den stressigsten Modeltagen sind. Sie sind geduldig bei langen Autofahrten, spielen sich gegenseitig Lieder vor, aber streiten sich auch hin und wieder. Wie das eben normal bei Geschwistern ist. Eines ist allerdings etwas, worauf sie nie verzichten, egal wie stressig die Modeljobs sind: Das Tanzen. Sie lieben ihr Tanztraining und verpassen keine einzige Stunde davon. Sogar zu Hause machen die Zwillinge Fotos voneinander.

Eine Leidenschaft von vielen

Familienabenteuer

Die Eltern der Mädchen merkten auch schnell, dass die Abenteuer der Kinder eine geteilte Abenteuerreise ist. Alle profitierten davon denn jede Erfahrung, positiv sowie negativ, schweißte die Familie noch mehr zusammen. Sie verbrachten sogar mehr Zeit miteinander als andere Eltern. Die Tatsache, dass die Kinder stets neue Menschen kennenlernten empfand Jaqi als eine Bereicherung denn sie machten sich nicht nur viele Freunde, sondern übten sich im sozialen Austausch. Eine Bereichung für das Leben.

Familienabenteuer

Geschenke

Wenn man die Mädchen fragt was sie am meisten mögen dann sind das die Geschenke. Wie die meisten “Influencer” und Blogger dürfen auch die Zwillinge die Produkte und Klamotten behalten. Das freut die Mädchen, denn manchmal sind es Kleider, die sie an Schauspieler oder Prinzessinen erinnern. Man kann es durchaus als eine Win-Win-Situation betrachten. Eines ist klar, Jaqi muss sich keine Sorgen machen ob die Kinder genug zum Anziehen haben.

Geschenke

Erfolgsgeheimnisse

Jaqie Clements ist mittlerweile ein Profi, wenn es um Marketing auf Social-Media geht. Unglaublich, denn anfangs wusste sie noch nicht einmal was “Follower” sind. Heute kennt sie sämtliche Tricks um einen erfolgreichen Instagram-Account zu führen. Sie möchte anderen helfen und gibt gerne ihre Erfolgsgeheimnisse und Erfahrungen weiter. Sie ist der Ansicht, dass der Austausch mit anderen Eltern und Marketing-Interessenten nicht nur ihr, sondern auch vielen anderen Menschen hilft. Noch heute lernt sie täglich Neues dazu.

Erfolgsgeheimnisse

Auf die Menge kommt es an

Sie hat beispielsweise gelernt, wie wichtig es ist das richtige Maß zu finden und zu halten. Zu viele Post langweilen die Follower irgendwann, zu wenig Posts führen dazu, dass man dem Account “entfolgt”. Instagram lebt praktisch von der Abwechslung in der Timeline. Das Internet ist schnelllebig und deswegen müssen Influencer am Ball bleiben. Täglich kommen neue Influencer dazu und ehe man sich versieht, ist man vergessen. Das ist die traurige Realität. Jaqi hat einen Tipp: Im Zweifel eher rar machen als omnipräsent zu sein.

Auf die Menge kommt es an

Hashtags mit Folgen

Natürlich sind auch Hashtags eine wichtige Angelegenheit. Jaqi kennt mittlerweile alle wichtigen Schlüssewörter und weiß wie sie Follower anzieht. Natürlich schaut sie sich die Accounts anderer Kindermodels an und schaut sich den ein oder anderen Trick ab. Die Vollzeit-Mama schaffte es, heute 1,8 Millionen Follower zu haben. Manche Sänger oder Schauspieler haben nicht einmal so viel. Manchmal kann sie es gar nicht glauben wie beliebt ihre Mädchen auf dieser Welt sind.

Hashtags mit Folgen

Taggen

Jaqi lernte auch, dass Instagram wie das richtige Leben funktioniert. Wer höflich und nett ist bekommt auch Respekt und Höflichkeit zurück und umgekehrt. Das ist der Grund, warum Jaqi immer die Fotografen, Stylisten und Agenten in den Bildern taggt. Auf diese Weise zeigt sie nicht nur Anerkennung sondern sorgt dafür, dass andere Menschen auf sie aufmerksam werden und schmuggelt auch elegant ihren eigenen Account in die Aufmerksamkeit der Follower der Getaggten Personen. Sie ist ein echter Marketing-Profi.

Taggen

Klasse statt Masse

Heute hat Jaqi es aufgegeben jeden Post der Fotografen oder Boutiqen zu liken. Sie bekam zwar auch Likes im Gegenzug, doch weiß auch dass Nachhaltigkeit heute sehr gut ankommt und man authentischer ist wenn man nicht der Masse folgt oder nach Aufmerksamkeit giert. Viel zu viele Influencer setzen nur auf Likes aber nicht darauf die Menschen mit ihrer Arbeit zu erreichen. Sie setzen auf Masse statt auf Klasse und das kann sehr schnell nach hinten losgehen.

Klasse statt Masse

Network

Wer authentisch sein möchte, der muss auch viel dafür tun. Sich positiv auf Instagram zu präsentieren hilft durchaus gut anzukommen. Das bedeutet für Jaqi nicht die unnahbare zu spielen, sondern auch mit den Followern und Kommentatoren in Kontakt zu treten. Sie kommentiert durchaus auch die Fotos anderer Models und bleibt nett und konstruktiv. Das kommt gut an und wirkt überhaupt nicht aufdringlich oder schleimig. Diese Nettigkeit zahlt sich durchaus aus.

Network

Geschmackssache

Die Clements-Mutter hat auch verstanden, dass sie nicht jedes Foto der Zwillinge posten muss, sondern weiß was die Follower am meisten mögen. Sie postet Fotos auf denen die Augen der Mädchen auf einer Hohe sind oder auf denen sie Bewegungen und Merkmale spiegeln. Das ist es, was die Follower gerne sehen. Jaqi achtet sehr darauf welche Fotos sie postet und probiert dazwischen auch immer mal wieder Neues aus. Aus den Reaktionen lernt sie dann daraus.

Geschmackssache

Praktischer Nebeneffekt

Das Modeln hat einen großen Vorteil: Jaqi muss sie nie Gedanken machen für die Mädchen Klamotten einzukaufen. Durch die Jobs bekommen sie so viele Klamotten geschenkt, dass der Kleiderschrank schon fast aus allen Nähten platzt. Gleichzeitig präsentieren die Mädchen auch privat was hip und trendy ist. Das kommt bei Neukunden ganz besonders gut an. Die Designer freuen sich natürlich auch, dass ihre Klamotten im Alltag präsentiert werden und von anderen Kindern und Eltern gesehen werden.

Praktischer Nebeneffekt

Ehrlichkeit

Es ist wie im normalen Leben auch, wer authentisch und ehrlich bleibt wird von den Leuten gemocht und hat nachhaltig Erfolg. Für Jaqi ist es nicht nur wichtig aus Geschäftsgründen mit den Fotografen, Stylisten und Agenten freundlich umzugehen, sondern sie ist auch anderen Modeleltern gegenüber freundlich und hilfsbereit. Sie nutzt diese Momente um ihren Kindern vorzuleben, dass nur Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit sie ihm Leben weiterbringt und sie zu “guten” Menschen werden lässt.

Ehrlichkeit

So lange es Spaß macht

Die Eltern reflektieren immer wieder, ob die Kinder noch Spaß am Modeln haben oder nicht. Jaqi kennt mittlerweile die Schattenseiten der Modelbranche und weiß ihre Kinder davor abzuschirmen. Gleichzeitig zeigt sie den Mädchen auch die Realität. Die Kinder sollen trotz ihres Erfolgs bodenständig bleiben und nicht arrogant werden. Die Eltern stellten am Anfang eine Regel auf: Jeder darf aufhören oder weitermachen, solange und in welchem Umfang, es ihm gut tut.

So lange es Spaß macht

Zusammenhalt

Wer den Clements-Zwillingen auf Social-Media folgt, der sieht, dass es den Mädchen gut geht. Die Zwillinge so wie auch der große Bruder genießen ihre Jobs und auch das Familienleben profitiert davon. Ein besonderer Spaß: Mit dem Papa die Lakers im Basketball-Stadion anzufeuern. Auf diesem Foto sieht man auch, woher die Mädchen ihre schönen Augen haben. Alle vier sind große Lakers-Fans und versuchen so viele Spiele wie möglich zu sehen.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.10.07

Zusammenhalt

Schicksalsschlag

Während das Modeln super lief und die Zwillinge mehr und mehr Follower und Fans bekamen, spielte sich hinter den Kulissen eine Tragödie ab. Auf diesem Foto ahnt der Vater Kevin noch nicht, wie sehr die Berühmtheit seiner Mädchen ihm helfen würde. Das Foto stammt aus den noch unbeschwerten Tagen der Clements-Familie. Wie viele andere Familie waren die Clements nicht vor Schicksalsschlägen verschont. Das Schicksal interessiert sich nicht für Ruhm und Popularität.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.11.51

Schicksalsschlag

Der gemeinsame Kampf

Als die Familie erfuhr, dass der Vater an Leukämie erkrankte waren sie wie gelähmt. Bei der Leukämie vermehren sich entartete weiße Blutkörperchen (Leukozyten) unkontrolliert. Es gilt als eine der fatalsten Krebs-Arten. Hinzu kam noch die Krankheit Morbus Hodgkin. Hier handelte es ich um einen bösartigen Tumor welcher das Lymphsystem befällt. Eine schreckliche Nachricht für die Clements. Heilung von Leukämie ist sehr schwer und nur bei nicht-chronischen Patienten möglich. Eine Stammzellentransplantation ist hier notwendig.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.14.02

Der gemeinsame Kampf

Bangen und Hoffen

Die Familie hielt zusammen und alle standen ihrem Vater bei den Krebs zu besiegen. Während der Vater all die Monate im Krankenhaus behandelt wurden, standen ihm seine Kinder und seine Frau eng zur Seite. Sie besuchten ihn so oft es nur ging und versuchten ihn mit lustigen Aktionen aufzuheitern und Mut zu machen. Es stand bereits fest, dass nur eine Knochenmarktransplantation dem Familienvater das Leben retten würde. Leider war dies nicht einfach.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.15.26

Bangen und Hoffen

Erleichterung

Das war der Moment in welchem die Popularität und Bekanntheit der Mädchen nutzvoll sein würde. Sie konnten so nicht nur ihrem Vater helfen, sondern auch auf die Krankheit Leukämie aufmerksam machen. Sie warben dafür Knochenmark zu spenden. In einer großangelegten Kampagne gemeinsam mit der DKMS, einer Organisation, die sich für den Kampf gegen den Blutkrebs einsetzt, suchten sie nach einem Knochenmarkspender. Es fand sich glücklicherweise ein Spender und die Mädchen hatten ihren Ruhm für etwas Gutes genutzt. Aufgrund ihrer persönlichen Geschichte wissen nun Viele, dass Knochenmarkspende Leben retten kann.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.17.09

Erleichterung

Gar nicht mehr so klein

Mittlerweile sind die Mädchen schon elf Jahre alt und nähern sich dem Teenageralter. Die schwere Erfahrung die sie machen mussten, ließ sie auch reifer werden. Sie verstanden schon früh wie wertvoll und zerbrechlich Leben ist und wie wichtig es ist Gutes zu tun und sich füreinander einzusetzen. Nach diesen tragischen Monaten gab es auch Grund zur Freude. Vater Kevin besiegte den Krebs und die Familie konnte glücklicher nicht sein. Nach dieser schweren Zeit freuten sie sich wieder vor der Kamera zu stehen.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.18.33

Gar nicht mehr so klein

Editorial

Mittlerweile modeln die Schwestern nicht mehr nur für Kindermode-Kataloge, sondern auch für lokale Boutiquen. Immer wieder komomen neue Anfragen von großen Firmen wie Nike oder Guess und manchmal dürfen sie sich auch verkleiden und in andere Rollen schlüpfen so wie auf diesem Foto, welches bei einem Editorial-Shooting für ein Magazin entstand. Trotz des Ruhms blieben sie Kinder und konnten ihre Kindheit genießen und einzigartige Erfahrungen sammeln. Dieses Glück hat nicht jedes Kind.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.19.39

Editorial

Große Aufträge, großer Spaß

Für Leah und Ava brachten große Aufträge auch den größten Spaß mit sich. Sie lieben es sich zu kostümieren, Theater zu spielen und zu tanzen. Sie haben auch keine Angst davor übertrieben zu posen. Viele Jobs verlangen eine natürliche Körperhaltung doch manchmal darf man auch bei einem Shooting ausflippen und als Disco-Queens auf den Tischen zu tanzen. Es war eine gelungene Abwechslung zum gewöhnlichen Kindermodel-Shooting, bei welchem man möglichst wenig Schminke benutzte.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.20.33

Große Aufträge, großer Spaß

Neue Leidenschaft

Mutter Jaqi ist es noch immer wichtig, dass ihre Kinder auch Kinder bleiben und neue Sachen ausprobieren. Mittlerweile haben sie eine neue Leidenschaft dazugewonnen: Das Skateboarden. Einmal hatten sie es im Skatepark ausprobiert und waren sofort begeistert. Nich nur die Mädchen begannen mit dem Skaten, sondern auch ihre Freunde und das sorgte für noch mehr Spaß. Aufgeschlagene Knie oder Kratzer sorgen die Mutter nicht allzusehr. Der Spaß der Kinder steht im Vordergrund, nicht das Modeln.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.21.59

Eine neue Leidenschaft

Girlpower

Gleichzeitig begrüßt es Jaqi sehr, dass die Mädchen einen eher typischen “Jungensport” für sich entdeckt haben. Sie sind damit auch vielen anderen Mädchen ein Vorbild und Jaqi möchte ihre Mädchen zu starken und selbstbewussten Frauen erziehen, die vor nichts Angst haben und sich alles zutrauen, egal ob es das Modeln oder Tricks in der Halfpipe sind. Mit ihrem neuen Hobby haben sie sehr viele Freundinnen und Follower angesteckt. Sie sind alles andere als Modepüppchen.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.22.35

Girlpower

Sportskanonen

Die Zwillinge sind nicht nur bildschön sondern auch sportlich und das erweitert den Kundenkreis noch zusätzlich. Heute modeln sie auch für Sportklamotten. Jaqi möchte, dass sich die Mädchen in ihrem Körper wohlfühlen und keinen unrealistischen oder gar ungesunden “Idealen” hinterherlaufen. Die Pubertät ist die schwerste Zeit für junge Mädchen, denn das ist die Zeit in welcher sie am empfindlichsten auf Kritik reagieren und sich mit ihrem Aussehen schwertun. Es ist wichtig selbstbewusst zu bleiben.

Bildschirmfoto 2020 06 11 Um 15.23.43

Sportskanonen

WERBUNG